Unnötige Niederlage gegen Canspor

Die L’dörfler traten unbeschwert auf gegen den Gruppenfavoriten Canspor. Man spielte aus einer kontrollierten Defensive heraus, was aufzugehen schien, auch weil sich der Gegner vermehrt mit dem Schiedsrichterneuling anlag. Dies führte schon früh zu Verwarnungen wegen Reklamierens.
Die Chutzen aber konzentrierten sich aufs Kontern und in der 25. Minute führte ein solcher Gegenangriff über die linke Seite nach einem Rückpass auf Michi B. aus S. zum 1:0 für die Hausherren. Mit Disziplin war diese Führung nicht unverdient, aber die Gäste probierten weiter zu drücken, schafften es aus dem Spiel heraus nicht unser Defensivbollwerk zu knacken. So war es dann auch eine Standardsituation, welche nach einem Ableger zum Ausgleich führte.
Der bemitleidenswerte Neu-Schiedsrichter wurde nun auf die Probe gestellt.Der Käptn der Gäste, welcher eigentlich als Vorbild auf dem Platz fungieren sollte, stieg nach einer Reklamier-Karte unnötig überhart gegen unser Technikass Intelisano ein und traf nur seine Beine. Der Schiedsrichter beurteilte dieses Einsteigen richtigerweise als sehr grobes und gesundheitsgefährdendes Foul und verwies den Käptn direkt des Feldes. Bei diesem hatte sich eine Wut angestaut aufgrund der Unzufriedenheit mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Er näherte sich dem Spielleiter, befluchte ihn und berührte mit seiner Stirn dessen Kopf mit einer Kopfstossbewegung. Diese Aktion, welche normalerweise einen Abbruch des Spieles zwingend nach sich ziehen muss und nichts auf dem Fussballplatz verloren hat, war Ursprung einer Rudelbildung der Gäste um den armen Schiedsrichter. Dabei wurde auf ihn eingeredet, er solle seinen Entscheid, das Spiel abzubrechen zurückziehen. Der FC Langendorf war perplex, im Sinne des Fussballs wollte man das Spiel ohne den Übeltäter sehr wohl zu Ende spielen, andererseits gehört eine solche Aktion vom Vertreter der Mannschaft sofort bestraft und zwar das ganze Team. Die Trainer einigten sich auf eine Wiederaufnahme des Spieles. Bis zur Pause spielten sich die Chutzen noch einige gute Chancen heraus gegen die desorientierte Hintermannschaft der Gäste, doch die erneute Führung wollte nicht fallen.

Nach der Pause hatte sich Canspor neu organisiert und die Chutzen halfen ihnen in der 50. Minute mit einem unglücklichen Foul im Strafraum. Der Stürmer liess sich sehr geschickt fallen und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, 1:2. Die numerische Überzahl war leider nicht zu spüren, beide Teams kamen zu gleichen Teilen zu Chancen, wobei Roy Wyniger sein Können öfters unter Beweis stellen musste als ihm lieb war. So blieb es zum Schluss bei der unnötigen Niederlage für die Chutzen und dem Sieg der Gäste mit fadem Beigeschmack. Es gilt nach vorne zu blicken, hatte man doch über weite Strecken gut organisiert gestanden und wenig zugelassen. Wenn nun die Offensive noch auf Touren kommt, werden die nächsten drei Punkte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

FC Langendorf – FC Canspor 1:2 (1:1)
(25′) Bommer 1:0 , (29′) Cubuk 1:1 , (50′) Cubuk (Penalty) 1:2

FC Langendorf:
Aufstellung: Wyniger , De Vries (45′ Steiner) , Fauser (C) , Zingg , Lemp , Ilic (80′ Stettler) , Bommer , M.Intelisano , E.Nobs (75′ M.Nobs) , Choque , Bacher (45′ Sadid)
Ersatz: Steiner , Stettler , Sadid , M.Nobs
Abwesend/Verletzt: Wermelinger , D.Racine , Samboni , Palermo , O.Racine , Graf , Geiser , Lehmann , Saner , Felber , Locher , Oetliker , Zürcher
Trainer: L.Intelisano

FC Canspor
Aufstellung: Atici , Celik , Durmaz , Karabulut , Gönder , Petrovic , Mühlhauser , Cicek , Karatas (C) , Markovic , Cubuk
Ersatz: Karabas , Gedik , Ecer , Günes , Karatas , Sahin
Trainer: Deveci

Matchball Sponsoren:
– Baloise Bank SoBa , Solothurn
– Van Gemeren Theo & Claudia, Langendorf
– Salon Funhair, Langendorf

Nächstes Spiel:
Samstag 14. September 17:30 Uhr in Riedholz:
FC Riedholz – FC Langendorf

HOPP LÄNGEDOOOORF!!